Berichte & Bilder

Am dritten Maiwochenende hatte der OHD e.V. zur 2. Informationsveranstaltung zur Einführung einer gemeinsamen Körung für Haflinger und Edelbluthaflinger der norddeutschen Bundesländer in Steyerberg/Niedersachsen geladen.  Nachdem bei dem ersten Treffen, welches im Januar 2016 stattgefunden hatte, vereinbart worden war, dass die Vertreter der norddeutschen Pferdestammbücher innerhalb ihrer Organisation sowie mit den Züchtern der jeweiligen Region die Umsetzung der Einführung einer gemeinsamen Körung beraten, wurden nun die Ergebnisse präsentiert. Egbert Bispinghoff, Vorstandsmitglied des Westfälischen Pferdestammbuches, trug vor, dass eine erste gemeinsame Körung der Zuchtverbände Mecklenburg-Vorpommern, Hannover, Rheinland und Westfalen am 3. Septemberwochenende 2016 im Rahmen der „Handorfer Haflinger-Tage“ im Westfälischen Pferdestammbuch in Münster-Handorf stattfinden wird.  Doch nicht nur Hengste aus diesen vier Zuchtgebieten, sondern auch Hengste aus anderen Zuchtgebieten können bei dieser Körung vorgestellt werden. Der OHD e.V. begrüßt diese Entscheidung sehr. Mit Münster-Handorf wurde ein über Jahrzehnte erfolgreicher und populärer Körplatz für Haflinger gewählt, dessen Tradition durch die Einführung einer gemeinsamen Körung fortgesetzt wird. Wie am hoch erfolgreichen Beispiel der Süddeutschen Körung in München-Riem verdeutlicht wird, kann mit der Einführung der Veranstaltung ein deutlich größeres Hengstlot erwartet werden. Dadurch ist ebenfalls eine deutlich steigende Anzahl von Besuchern und Kaufinteressenten aus dem In- und Ausland bei der Körung zu erwarten. Wir sehen uns vom 17.-18.09.16 in Münster-Handorf!

Der Verein Original Haflinger Pferde Deutschland (OHD e.V.) hatte am 23. Januar 2016 zu einem Treffen zur Besprechung der Zusammenarbeit der norddeutschen Zuchtverbände in der Haflingerzucht ins niedersächsische Steyerberg geladen. Trotz Eisregen und Unwetterwarnung waren  zahlreiche Züchter sowie die Zuchtleiter und oder Vorsitzende der Pferdestammbücher von Schleswig-Holstein/Hamburg, Hannover, Westfalen und Weser-Ems der Einladung gefolgt und hatten sich in im „Waldhotel Süllberg“ eingefunden. Hauptthema dieses vom 1. Vorsitzenden des OHD, Karl-Heinz Arens, moderierten Meinungsaustausches war die Einführung einer gemeinsamen Körung der norddeutschen Bundesländer für Haflinger und Edelbluthaflinger, die durchweg positiv von allen Parteien aufgenommen wurde. Auch die Vertreter des mecklenburgischen Pferdestammbuches, die aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht anreisen konnten, hatten sich bereits im Vorfeld für die Einführung einer gemeinsamen Körung ausgesprochen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass ein zentraler Körplatz enorme Vorteile mit sich bringen und die Haflingerzucht aktiv gefördert werden würde. Den Züchtern würde eine attraktive Plattform geboten werden, ihre Hengste einem großen Publikum vorzustellen und zu vermarkten. Schließlich spreche auch der anhaltende Erfolg der seit dem Jahr 2001 eingeführten Süddeutschen Körung für die Einführung einer Norddeutschen Körung. Im Ergebnis wurde das Westfälische Pferdestammbuch mit der Ausarbeitung eines Konzepts und den entsprechenden Richtlinien beauftragt. Bisher wurde festgehalten, dass die Körung im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage in Münster-Handorf (Westfalen), welche dann in Norddeutsche Haflinger-Tage umbenannt werden würden, stattfinden soll. Neben dieser Hauptkörung der norddeutschen Verbände soll darüber hinaus aber die Möglichkeit einer Nachkörung am Körplatz des jeweiligen Bundeslandes erhalten bleiben. Mit diesen Vereinbarungen wurde ein erster wichtiger Schritt in die Richtung einer gemeinsamen Norddeutschen Körung gemacht. Als nächsten Schritt werden die Verbände nun innerhalb ihrer Organisation sowie mit den Züchtern der jeweiligen Region die Umsetzung des Vorhabens beraten, bis es zur Vorstellung des Konzepts durch das Westfälische Pferdestammbuch kommt. Bei einer zeitnahen Umsetzung könnte die Veranstaltung bereits im September 2016 testweise stattfinden und schließlich im Herbst 2017 verbindlich werden. Auch wenn die Einführung einer gemeinsamen Körung noch nicht endgültig  feststeht, stellen die bisherigen Vereinbarungen dennoch einen großen Erfolg auf dem Weg zu einer zukünftigen gemeinsamen Zusammenarbeit der norddeutschen Verbände dar.

Am Samstag, den 23. Januar 2016, fand wie jedes Frühjahr die ordentliche Mitgliederversammlung des OHD e.V. statt. Um den in ganz Deutschland ansässigen Mitgliedern gerecht zu werden, hatte der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Arens dieses Mal ins niedersächsische Steyerberg geladen. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen waren zahlreiche Mitglieder der Einladung gefolgt und hatten sich im „Waldhotel Süllhof“ eingefunden. Nach der Begrüßung der Gäste folgte der Geschäftsbericht des Jahres 2015, bei dem der 1. Vorsitzende einige der erfolgreichen Veranstaltungen des OHD Revue passieren ließ.  Die 6. Original Haflinger Hengstpräsentation in Münster-Handorf, die Teilnahme an der EQUITANA in Kooperation mit dem HPT und der Grillabend für OHD Mitglieder aus ganz Europa in Oberaudorf während der Haflinger Weltausstellung mit über 100 Gästen seien hier nur beispielhaft aufgezählt. Anschließend wurden die Mitglieder des OHD, die erfolgreich an dem Haflinger Europachampionat im September 2015 in Mailand teilgenommen haben, für ihre sportlichen Erfolge und ihren Einsatz ausgezeichnet.  Als hoch erfolgreiche Westernreiterinnen wurden Svenja Rebecca Jordan (Europameisterin Western Pleasure), Jennifer Tadje (2. Platz Trail Junge Pferde, 2. Platz Western Pleasure Junge Pferde) und Yvonne Redmann (4. Platz Reining, 9. Platz Trail) eine Urkunde überreicht. Des Weiteren wurde Horst Meisert vom Gestüt „Laher Wiesen“ als Eigentümer des  Hengstes  Anatol-L, der unter seiner Reiterin Sarah Haas den  3. Platz in der Vielseitigkeit erreicht hatte, geehrt. Weitere erfolgreiche Mitglieder sind Isabell Baier (Dressur) sowie die Zuchtgemeinschaft Stange, deren Hengst „Amore Mio“ den 3. Platz in der Dressur Junge Pferde erreichte. Alle Mitglieder wurden zudem zu einer Ehrung mit ihren Haflingern zur 7. Haflinger Hengstpräsentation am 06.03.2016 in Münster-Handorf eingeladen, wo sie außerdem eine Kostprobe ihres Könnens geben werden. Im Anschluss an die Ehrungen fanden die anstehenden Wahlen statt. Als Kassenprüfer wurden Willi Plate und Rainer Generotzky gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Marte-Kristin Utech gewählt.  Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand ein Treffen der Zuchtleiter und Vorsitzenden der norddeutschen Pferdezuchtverbände sowie Züchter zu einem Meinungsaustausch über eine zukünftige Zusammenarbeit insbesondere einer gemeinsamen Norddeutschen Körung statt.

 

(von links nach rechts) Svenja Rebecca Jordan, Jennifer Tadje, Horst Meisert und Yvonne Redmann

 

 

Erfolgreiche 7. Hengstpräsentation in Münster-Handorf!

 

Hengste der Spitzenklasse, beste Stimmung und Besucherrekord – die OHD Hengstpräsentation in ihrer 7. Auflage war ein voller Erfolg.

 

Über 700 Gäste waren der Einladung des OHD gefolgt und hatten die Tribüne des Westfälischen Pferdezentrums gefüllt. Haflingerzüchter und -freunde aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus  den benachbarten Niederlanden, Frankreich und Dänemark waren begeistert von den insgesamt 17 Hengsten, die vom jüngsten Körungssieger bis zum Weltreservesieger eine breite Palette durchweg hochqualitativer Hengste darstellten. So manch ein Stutenbesitzer kommt bereits jährlich zur OHD Hengstschau, um sich den passenden Beschäler für seine Stute auszusuchen. Dadurch wurde wieder einmal bestätigt - gerade in Hinblick auf die mögliche Einführung einer gemeinsamen „Norddeutschen Körung“ -  wie wichtig und attraktiv solche Schaufenster für Züchter und Hengsthalter sind.

 

Vorgestellt wurden die Hengste in der seit Jahren bewährten Abfolge: zunächst an der Hand, dann einige Hengste im Freispringen sowie nachfolgend in der Verwendung im Rahmen eines vielfältigen Schauprogramms. Durch die Schau führt wie in den Vorjahren Dietmar Heßlau, der aufgrund seiner hervorragenden Kenntnisse über die Haflingerzucht und -szene dem interessierten Publikum die entscheidenden Informationen zu den jeweiligen Hengsten nannte.

 

Eröffnet wurde die Schau durch den Sieger der Körung 2015 in Münster-Handorf Wellentänzer von liz. Wunderknabe, der auf der Station des westfälischen Züchters und Hengsthalters Heinrich Bispinghoff aus Werne zu Hause ist. Ebenfalls von dieser Station präsentiert  wurden Allerdings von Abel, Sieger der Körung 2014 in Münster, sowie der frisch gebackenen Bundesprämienhengst Alkatraz, der seit dieser Saison das Hengstlot der Hengststation Heinrich Bispinghoff komplettiert. Es folgte der im Februar 2016 in Prussendorf gekörte Hengst Blitz von Bergquell, der von Robert Schröer ausgestellt und unter Jeroen Slot gekonnt vorgestellt wurde. Ein weiterer Youngster folgte mit Bachelor von liz. Blickfang. Der Reservesieger der süddeutschen Körung 2015 wusste insbesondere durch seine enormen Bewegungen zu gefallen. Ausgestellt wurde dieser Hengst vom Haflingergestüt Stange, bei welchem der Hengst bis Ende März im Deckeinsatz war, bevor er im April in seinen Heimatstall auf dem Haflingerhof Karlsbad zurückgekehrt ist. Ebenfalls vom Haflingerhof Karlsbad angereist waren Marengo von Maxl-B, einem hochkarätigen Hengst der seltenen M-Linie, sowie als „Stargast“ liz. Notting Hill, der Weltreservesieger der Haflinger Weltausstellung 2015, der das Publikum zu begeistern wusste.  Aber auch aus Schleswig-Holstein vom Pony-Park Padenstedt waren zwei Weltklassehengste angereist. Wirbelsturm-P von Wintersturm (W), einst Sieger der Südtiroler Körung 2011, und liz. Barolo von liz. Barkas, 2006 in Ebbs gekört, die beide auf der Haflinger Welt Ausstellung 2015 einen 1A-Preis errungen haben, wurden routiniert von der Pferdewirtschaftsmeisterin Ute Rohwäder vorgestellt und brillierten im Freispringen. Dass Haflinger wahre Sprungtalente sind, demonstrierte zudem der Hengst Auryn von Aristokrat des Haflingerhofs Hünerberg eindrucksvoll im Schauprogramm. Die besonderen Qualitäten der Haflinger in der Dressur demonstrierte unter anderen der Hengst Nachtstolz von Nachtregent, der von der Original Haflinger Zuchtstätte von Bernd Reyer in Hessen ausgestellt wurde. Maibube von Mailänder von der Hengststation Ursel und Wilfried Pape in Syke präsentierte sich dagegen eindrucksvoll vor dem Wagen und zeigte damit das Talent der Haflinger als Fahrpferd auf. Dass Haflinger auch sehr erfolgreich im Westernsport eingesetzt werden, demonstrierte Claudia Zimmermann mit ihrem Hengst Start me up von Steintänzer, Yvonne Redmann mit ihrem Wallach Apollinaris und Bert Lüttich mit dem Wallach Winnipeg. Highlight des Schauprogramms war jedoch wieder einmal mehr Marcel Roffka, der mit Arktos von Anthony, Stand up von Standing Ovation und Strippoker von Starlington aus Uetze angereist war. Mit einer Fahrt mit 2 Hengsten in der Tandem-Anspannung um brennende Fackeln begeisterte er das Publikum und bewies einmal mehr zu welchen Höchstleistungen Haflinger fähig sind.

 

Im Rahmen des Schauprogramms wurden dieses Jahr außerdem erstmals im Sport erfolgreiche Mitglieder des OHD geehrt.  So wurde das Haflingergestüt Stange für ihren hoch erfolgreichen Prämienhengst Amore Mio von Atlantic ausgezeichnet. Während des Haflinger Europa Championats 2015 in Mailand hatte dieser Hengst unter seiner Reiterin  die Bronzemedaille in der Dressur der jungen Pferde erreicht. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Europasiegerin im Western Pleasure, Svenja Rebecca Jordan, mit ihrer Haflingerstute Nokias Little Hurricane, die eindrucksvoll ihre Westerndisziplinen demonstrierte. Als weitere Westernreiterin wurde Yvonne Redmann ausgezeichnet, die mit ihrem Wallach Apollinaris beim Europa Championat im Reining den 4. Platz und im Trail den 9. Platz belegt hatte.

 

Am Ende der Schau freuten sich die Gewinner der Tombola über 2 Freisprünge der gezeigten Hengste sowie über diverse Sachpreise.

 

weitere Infos & Bilder


DAS Haflinger-Event des Jahres 2015 fand vom 04.-07. Juni 2015 statt.


Das deutsche Kontingent war mit 70 Pferden voll ausgeschöpft. 62 Haflinger Pferde aus Deutschland, darunter 14 Hengste und 48 Stuten machten sich auf die Reise nach Ebbs in Tirol. 50 deutsche Pferde konnten sich einen begehrten 1a Preis sichern, wobei 21 Pferde unter den ersten 10 ihrer Klasse platziert waren. 
Vier besonders erfolgreiche Pferde konnten deutsche Züchter mit nach Hause nehmen:

mehr Informationen

Original Haflinger Pferde Deutschland (OHD) e.V.

1. Vorsitzender: Karl-Heinz Arens

 

Webmaster